GPU-Supercomputing beschleunigt chinesische Solarenergieforschung PDF  | Drucken |  E-Mail
Dienstag, 14. Juni 2011 um 14:45 Uhr
Santa Clara, Kalifornien, 9. Juni 2011 â€“ Mit Hilfe von NVIDIAs Tesla-GPUs haben chinesische Wissenschaftler auf dem chinesischen Supercomputer Tianhe-1A die bislang komplexeste Simulation von Molekülen durchgeführt.
Forscher am Institut für Verfahrenstechnik der chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS-IPE) haben auf dem schnellsten Supercomputer der Welt, dem Tianhe-1A am National Supercomputing Center im chinesischen Tianjin, mit NVIDIA-Tesla-GPUs die bislang umfangreichste molekulare Simulation berechnet. Sie fand im Rahmen der Forschung nach effizienten Produktionsmethoden des in Solarpanelen und in der Halbleitertechnologie verwendeten kristallinen Siliziums statt.
Die Forscher simulierten das Verhalten von zusammen 110 Milliarden Atomen auf dem Tianhe-1A bei einer Rechenleistung von 1,87 Peta­flops. Die bis dahin umfangreichste Simulation enthielt 49 Milliarden Atome auf einem Rechnersystem mit 369 Teraflops.1
„Computersimulationen sind für die Erforschung neuer Materialien und Produktionsmethoden von hoher Bedeutung, da mit ihnen bei geringeren Kosten detailliertere Ergebnisse möglich sind als im experimentellen Verfahren“, erklärt Dr. Wenlai Huang, Forschungsmitarbeiter beim Institut für Verfahrenstechnik. „Durch die mit dem Einsatz aller verfügbaren 7.168 NVIDIA-GPUs erreichte Rechnerleistung konnten wir Simulationen durchführen, die das Verhalten des Materials mit seinen Masseneigenschaften realistischer nachbilden.“
 
Tianhe-1A belegt in der aktuellen Top-500-Liste der schnellsten Supercomputer den ersten Platz. Damit ging die Spitzenposition erstmals an ein chinesisches System. Außer der Forschung des CAS-IPE finden auf dem Supercomputer auch Berechnungen für die Bereiche Ölförderung, Wirkstoffforschung oder Wetter-Modellierung statt.
Mitarbeiter des Instituts für Verfahrenstechnik werden ihre Ergebnisse vom 14. bis 17. Mai 2012 auf der GPU Tech Conference (GTC) in San Jose/Kalifornien und am 15. und 16. Dezember 2011 auf der GTC China in Beijing präsentieren.
NVIDIA (NASDAQ: NVDA) hat mit der Einführung der Graphics Processing Unit (GPU) im Jahr 1999 einen Meilenstein in der Computergrafik gesetzt. Seit dieser Zeit hat NVIDIA kontinuierlich neue Standards im Bereich Visuelles Computing etabliert, etwa mit revolutionären Grafiklösungen für Tablets, portable Mediaplayer, Notebooks und Workstations. NVIDIA bewirkte mit seinen programmierbaren GPUs einen Durchbruch beim parallelen Computing, der auch die Realisierung kostengünstiger Supercomputing-Lösungen ermöglicht. NVIDIA hält mehr als 1.800 erteilte Patente weltweit. Weitere Informationen unterwww.nvidia.de.

Posted: 2011-06-09 16:00:00

Weiterlesen...


Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 15. Juni 2011 um 10:24 Uhr
 

Google Reklame