Navisworks: Was ist der Unterscheid NWD oder NWF? PDF  | Drucken |  E-Mail
Geschrieben von: mcdbr   
Mittwoch, 25. März 2009 um 11:52 Uhr



navisworks_logo.jpg

 

So nun beginnen wir mal ein neues Thema, Navisworks! –Da ich seit Jahren mit Kunden aus der Industrieplanung arbeite und hier seit jeher der Punkt der frühen Projektvisualisierung eine Rolle spielt, um so einen besseren Überblick über die Planungssituation zu bekommen,  werde ich mich mit diesem Thema in den nächsten Wochen beschäftigen und natürlich auch über meine Erfahrungen schreiben. Bei CADRelations.de wurde gestern ein kurzer Artikel zum Thema Navisworks-Viewer veröffentlicht, so möchte ich hier das Thema der Dateiformate aufgreifen und vertiefen.
 

Bilder aus dem Internet zum Thema Navisworks:

 nworks2.jpg nworks1.jpg  nworks3.jpg
    

NWD Dateiformat:
Grundlegend gibt es bei Navisworks zwei Dateiformate NWD und NWF. Beschäftigen wir uns mal als erstes mit dem NWD-Dateiformat, NWD ist eines der Dateiformate von Navisworks. Beim Speichervorgang  werden alle z.Z. in Navisworks geladenen Modelldaten, egal aus welcher Quelle Daten geladen wurden, in diesem Dateiformat gespeichert. Im Allgemeinen  nennt man diesen Vorgang „Snapshot“. Denn es werden alle Verbindungen zum Ausgansmaterial gekappt. So bekommt man eine Momentaufnahme des Projekts und kann diese dann anderen, die am Projekt beleidigt sind, die Datei für anstehende Besprechungen zukommen lassen. Diese Datei kann dann mit jeder Navisworks-Installation oder dem Navisworks Freedom Viewer betrachtet werden.

NWF Datei:
Wenn Sie alternativ das NWF Format abspeichern werden nur die Pointer auf die verschiedenen Ressourcen gespeichert.  Wie auch schon beim NWD-Format werden beim NWF die allgemeinen Einstellungen, Kollisionsanalysenergebnisse, Redlines (Anmerkungen) usw.  werden mit gesichert.
Um eine NWF zu betrachten wird ein Navisworks-Vollprodukt wie Review, Simulation oder Manage benötigt, Freedom kann hierfür nicht genutzt werden.   

Von CAD zu Navisworks:
Um diesen Unterschied besser zu verstehen muss man sich ansehen, wie CAD Dateien in Navisworks eingeladen werden. Bei dem Ladevorgang von CAD-Daten in Navisworks werden automatisch Proxi-Dateien (NWC-Dateien) erstellt, hier werden alle Konvertierungsvorgänge gespeichert, um das CAD-Modell in Navisworks nutzen zu können, immer wenn Sie eine CAD-Datei öffnen wird überprüft, ob so eine Anpassungsdatei vorhanden ist.
Wenn so eine Datei vorhanden ist, wird gecheckt ob sich die CAD-Daten verändert haben. Nachfolgend wird die zugehörige NWC- Datei aktualisiert, es wird davon Ausgegangen, dass Sie die NWF Dateien nutzen, wenn Sie verschiedene CAD-Dateien Referenzieren. Denn nur so sparen Sie sich ein erneutes erstellen eines Snapshots und haben immer ein aktuelles Modell zur Verfügung. Außerdem werden die Modelle schneller geöffnet, wenn Sie mit dem NWF-Format arbeiten. Aus diesem Grunde ist es nur logisch bei der Kollisionsanalyse mit einer NWF zu arbeiten, weil Sie nach der Anpassung der CAD-Daten für die erneute Durchführung einer Analyse ein aktualisiertes Modell brauchen. Denn die Ergebnisse der ersten Analyse wurden in der NWF gespeichert und nun bei erneuten öffnen der NWF erkennt das Programm das hier vorher einen Analyse stattgefunden hat und überprüft nun, ob diese Kollision bereinigt wurde.


Posted: 2009-03-25 11:52:59

Read Full Article


Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 09. April 2009 um 09:07 Uhr